Aktuelles

Athens Pride 2008

Am 07. Juni 2008 fand in Athen der vierte Athens Pride statt. Die Homosexuellen demonstrierten unter dem Motto "Es ist unser Recht" für die Legalisierung der standesamtlichen Trauungen zwischen Menschen gleichen Geschlechts in Griechenland. Eine Woche zuvor hatte der Bürgermeister der kleinen Insel Tilos in der Südostägäis zwei homosexuelle Paare standesamtlich getraut. Die Staatsanwaltschaft zeigte daraufhin den Bürgermeister an, weil er eine illegale Trauung vollzogen habe.

Die griechische Regierung beschloss letzte Woche trotz des erbitterten Widerstands der orthodoxen Kirche die gesetzliche Lebenspartnerschaft. Die Regelung gilt allerdings nicht für homosexuelle Paare. Die orthodoxe Kirche sieht in eheähnlichen Gemeinschaften zwischen Mann und Frau aber vor allem zwischen Homosexuellen eine Unterwanderung des "Fundaments der Gesellschaft".

Die Gruppe ERMIS und der LSVD, vertreten durch die LSVD Beratungsstelle in Köln, waren mit 15 Teilnehmer beim Athens Pride mit anwesend. Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck, der seine Teilnahme angekündigt hatte, konnte leider aus privaten Gründen nicht teilnehmen, schickte aber ein Grußwort, welches von der Gruppe ERMIS unter großem Beifall vorgetragen wurde.

Während der Demonstration mit rund 3000 Teilnehmern, die durch das Zentrum Athens führte, wurde die Parade von einer Gruppe Rechtsextremer gestört. Die Randalierer warfen Eier und Steine und beschimpften die Versammelten. Wie das griechische Radio weiter berichtete, musste die Polizei vorübergehend Schlagstöcke einsetzen, um die rund 50 Rechtsradikalen auseinander zu treiben.