Ziele von ERMIS

  • Aufklären und informieren über die Lebensweise und besondere Situation von lesbischen, schwulen und bisexuellen griechischen Migrantinnen und Migranten in Deutschland
  • Hilfestellung bei Problemen in Beruf, Familie, Militärdienst oder Religion, welche aus der Homosexualität resultieren
  • Rechtliche Anerkennung und Gleichstellung von Lesben und Schwulen in der Gesellschaft

Gerade lesbische, schwule und bisexuelle Migrantinnen und Migranten sind einer dreifachen Diskriminierung ausgesetzt:

  • eine generelle Intoleranz gegenüber Homosexuellen in der Gesellschaft
  • Fremdenfeindlichkeit in der deutschen Bevölkerung
  • Ablehnung bei den eigenen Landsleuten beim Bekanntwerden ihrer Neigung

Die Familie

Die Familie ist für die griechische Gesellschaft nicht nur Vater, Mutter und Geschwister, sondern auch Tanten, Onkel, Cousins zweiten und dritten Grades. Ein sehr großer Kreis also! Die Familie genießt, was an sich nicht negativ ist, einen sehr hohen Stellenwert:

Alle halten zusammen

Die Angst der griechischen Lesben und Schwulen, sich innerhalb ihrer Familien zu outen, ist deshalb sehr groß. Darüber mit anderen zu reden, die das Gefühl der "Schande" innerhalb der Herkunftsfamilien verstehen, ist daher sehr wichtig für uns.

Der Militärdienst

Der Militärdienst besitzt einen sehr hohen traditionellen Wert. Für viele junge Männer stellt diese "Tradition" eine große - wenn nicht die größte - Hürde im Leben dar. In Griechenland wird nur sehr leise über einen Ersatzdienst diskutiert. Eine Möglichkeit zu verweigern gibt es in Griechenland nicht. Um die richtige Entscheidung treffen zu können, ist es hilfreich, sich auch mit andern darüber auszutauschen.

Die griechisch-orthodoxe Kirche

Die griechisch-orthodoxe Kirche ist ein fester Bestandteil und der orthodoxe Glaube ist allgegenwärtig in der griechischen Kultur. Die stark ablehnende Haltung der Kirchenführung gegenüber lesbischen und schwulen Lebensweisen bringt viele in einen enormen Konflikt mit sich selbst, aber auch mit ihrem griechischen Umfeld. Darüber muß gesprochen werden, um Vorurteile und Ausgrenzung gar nicht erst entstehen zu lassen.

Gleichstellung

Was die Gleichstellung betrifft, so ist ERMIS als aktiver Teil der deutschen Community auch bestrebt, einen Beitrag in den Bemühungen nach einer vollständigen rechtlichen Anerkennung von Lesben und Schwulen zu leisten. Selbstverständlich unterstützen wir auch direkt schwul-lesbische Aktivitäten in Griechenland, weshalb ERMIS bei den dortigen Organisationen ein hohes Ansehen genießt.

Weitere Aktivitäten

Aufklärung über AIDS

In Zusammenarbeit mit entsprechenden Stellen und Gruppen wird Aufklärungsarbeit in deutscher und griechischer Sprache betrieben. Geplant ist die Entwicklung einer neuen Broschüre zu HIV / AIDS in griechischer Sprache, die speziell für die hier lebenden Griechen gedacht ist.

Partys und andere Freizeitaktivitäten

Ob griechische Partys, der griechische Tanzkurs oder ein Grillfest - jeder ist herzlich willkommen, bei unseren Veranstaltungen dabei zu sein! Neben dem Spaß sehen wir darin auch eine Möglichkeit für ein besseres Verständnis des griechischen soziokulturellen Umfeldes.

Kontakte mit anderen Organisationen

suchen und pflegen ist ein wichtiges Anliegen unserer Gemeinschaft. Dabei profitieren wir voneinander im Austausch von Erfahrungen, Lebensfreude, Spontaneität und Kultur.

Ständig nach neuen Möglichkeiten suchen,

unsere Landsleute und die Bevölkerung allgemein über lesbische, schwule und bisexuelle Lebensweisen zu informieren. Darin sehen wir eine Chance, latente Homophobie abzubauen. Die Teilnahme an CSDs, an Demonstrationen und Aktionen, sowie die Nutzung der Medien und des Internets bieten uns enorme Chancen bei unserem Bemühen, eine umfassende rechtliche Anerkennung, wirkliche Integration und Partizipation zu erreichen.

Darum mitmachen bei ERMIS!
Wir brauchen ganz besonders Dich!!!