Warum gibt es ERMIS

BEDARF AN BERATUNG UND AUFKLÄRUNG

Unkenntnis und Unsicherheit lassen Vorurteile entstehen, dies führt zu Ablehnung und nicht zuletzt zu Homophobie. Darum ist es notwendig, in Gemeinschaft "Gleichgesinnter" offen über Wünsche, Träume und Lebensvorstellungen zu reden. In einem Raum, wo Ablehnung und Ressentiments "draußen" bleiben.

So sind wir bei ERMIS in der Lage, andere Griechinnen und Griechen, ob homo- oder heterosexuell, zu informieren und uns ein Forum zu bieten, in dem wir so sein können, wie wir sind: lesbisch, schwul, bisexuell - und griechisch!

Die mittlerweile bundesweite Existenz von ERMIS zeigt den Bedarf an einer solchen Gemeinschaft:

  • ERMIS ist Anlaufstelle für Selbsthilfe. Wir sprechen über unsere spezifischen Probleme, die aus unserer griechischen Herkunft und dem griechischen Umfeld hier in Deutschland resultieren
  • ERMIS bietet ein Forum für den Austausch von Informationen
  • ERMIS bietet Aufklärung und Hilfestellung. Auch anonym!
  • ERMIS hat politisch schon einiges bewegt, nicht zuletzt in Griechenland selbst durch die Unterstützung dort ansässiger Organisationen - immer mit dem Ziel: Gleiche Rechte in Europa
  • ERMIS plant und organisiert kulturelle Aktivitäten
  • ERMIS ist vernetzt in der deutschen schwul-lesbischen Community

ERMIS im LSVD unterstützt zudem die schwul-lesbische Emanzipationsarbeit im Heimatland Griechenland. In den Jahren 2005, 2006 und 2007 fanden gegenseitige Besuche von Delegationen zum Athenspride und den CSD´s mit politischen Rahmenprogramm statt.

Die Vernetzung und fachliche Unterstützung von Migrationsprojekten ist seit 1998 Bestandteil der umfangreichen Tätigkeiten von ERMIS, mit denen die Integration durch den interkulturellen Dialog zwischen den Migrations-Gemeinschaften gefördert wird.